Der Ecki fährt wieder Skateboard – Ab in die Pipe

Mein Großer hatte Geburtstag. Er hatte sich sehnlichst ein neues Skateboard gewünscht. Zugegeben, sein altes war eher Verarsche als ernstzunehmendes Sportgerät. Da er mit dem 5EUR-Teil ein ganzes Jahr durchgehalten hat und sich wacker geschlagen hat, bin ich seinem Wunsch nachgekommen. Ein echt cooles Almost-Skateboard ist nun seins. Aufgestiegen und losgefahren – als hätte er nie was anderes getan. Ich hatte erwartet, dass die Bitte mit ihm mitzufahren schnell kommen wird. Sie kam nicht. Aber wohl eher aus Rücksicht auf mich. Davon habe ich mich aber nicht beindrucken lassen und mir mit meinen Ü40 ebenfalls ein Board bestellt. 😉

Mein Sohn hat indessen einige Übungsrunden mit dem neuen Board absolviert und entschieden, dass wir zwei reif für den Skatepark sind. Mein Brett ist noch nicht da. Ich erwarte es für morgen. Bis dahin hab ich noch Schonfrist. Ich überlege schon, wie ich schlimmere Verletzungen verhindern kann oder was ich im Fall dieser im Büro für Ausreden auffahre. Ich werde heute Nacht schlaflos wach liegen: In meinem Alter im Skatepark… Klar, früher bin ich da auch gefahren, aber das ist erschreckende 30 Jahre her. Trotz dieser schockierend hohen Jahreszahl weiß ich noch sehr genau was ich über „alte“ Menschen damals gedacht hätte, die sich auf einem Skateboard unter uns Kids schmuggeln.

Meinem Sohn zu Liebe verdränge ich all diese Bedenken, erwarten euphorisch den Postboten morgen mittag und werde meinen Sohn vor Freude strahlend von der Schule abholen – mit Skateboard unter dem Arm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.